Fußgängerbrücke über die Rote Weißeritz in Kurort Kipsdorf

Streifzüge durch unser schönes Osterzgebirge

             +++     Ich lade Sie recht herzlich zu Wanderungen bzw. Ausflügen durch die Ortsteile von Kurort Altenberg und Umgebung ein.     +++                        


Kurort Kipsdorf

Blick von der schönen Aussicht am Hohen Brand auf Kurort Kipsdorf, im Hintergrund Kurort Bärenfels mit Spitzberg

Kurort Kipsdorf befindet sich im romantischen Tal der Roten Weißeritz, umgeben von den fichtenbewaldeten Berghängen der Tellkoppe (757m) und des Hohen Brandes (661m). Seit 1996 ist Kipsdorf Ortsteil der Bergstadt Altenberg. Die Tallage entstand mit der Erschließung von Straße und Bahn.

Kipsdorf ist idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen im schönen Osterzgebirge.

Der repräsentative Bahnhof (Höhenlage 534m), der größte Kopfbahnhof einer Schmalspurbahn in Deutschland, erbaut 1934/35, wurde nach 2002 zum Bürgerzentrum ausgebaut. Eine Kegelbahn sowie Sport- und Vereinsräume laden Einwohner und Gäste zu sportlichen und kulturellen Events ein. Dabei ist der historische Charakter des Bahnhofs erhalten geblieben.

Bürgerhaus Bahnhof Kipsdorf

Wandertipp:
Vom Bahnhof Kipsdorf ausgehend überqueren wir die Straße und die Rote Weißeritz, gehen links den Bahnsteig und Steinweg hinauf und erreichen nach ca. 1km Waldweg (ca. 100 Höhenmeter) den Kurort Bärenfels. Alternativ gehen wir auf dem Fußweg an der Bundesstraße bis zur Bärenfelser Mühle und steigen dann rechts die Himmelsleiter hinauf nach Kurort Bärenfels.

Die Weißeritztalbahn vor dem Augusthochwasser 2002 im Bahnhof Kipsdorf

Die Weißeritztalbahn, dienstälteste Schmalspurbahn Deutschlands, schnaufte seit 1883 von Freital-Hainsberg bis hinauf nach Kurort Kipsdorf. Durch das Augusthochwasser 2002 stark beschädigt, steht nun der Wiederaufbau der Gleisanlage bevor. Der Streckenabschnitt Freital - Dippoldiswalde wurde 2008 fertiggestellt.

Diese Aufnahme entstand im Jahr 2001.

Im September 2008 feierte die ev.Bergkirche Kipsdorf Ihren 100. Geburtstag. Mit zahlreichen Veranstaltungen wurde dieses Jubiläum würdig begangen.

Wandertipp:
Vom Bahnhof Kipsdorf steigen wir die Tellkoppenstraße hinauf. Am Waldrand beginnen die Wanderwege zur Tellkoppe, ca. 1,5km steil bergauf, ca.200 Höhenmeter oder ca. 3,5km bei leichter Steigung den Weißeritzhangweg nach Kurort Oberbärenburg. alternativ: Bahnhof Kipsdorf, Tellkppenstraße, links den Rodelbahnweg bis zur Abendleite, Abendleitenweg hinter der Tellkoppe durch den Langen Grund nach Kurort Oberbärenburg - ca. 6km

ev. Bergkirche Kipsdorf
Villenviertel Kurort Kipsdorf

Das Villenviertel am Tellkoppenberg in Kurort Kipsdorf, wurde vom Dippoldiswalder Amtsbaumeister Ernst Otto Schmidt um die Jahre 1890 angelegt.

Der ältere Teil des Ortes ist Oberkipsdorf (Höhenlage ca.600m), gelegen an einem Bergrücken zwischen dem Hofehübel (693m) in Richtung Kurort Bärenfels und dem Hohen Brand in Richtung Schmiedeberg. Die Entstehungszeit geht auf das Jahr 1510 zurück.

Oberkipsdorf
Blick nach Oberkipsdorf, im Hintergrund die Tellkoppe

Wandertipp:
Wir gehen durch Oberkipsdorf bis hinauf auf die Höhe. Rechts gelangen wir über den Sportplatz zur schönen Aussicht (vom Bahnhof ca. 2km), weiter kann man nach Schmiedeberg wandern. Von der Oberkipsdorfer Höhe links entlang genießen wir einen wunderschönen Blick zur Tellkoppe. Vorbei an der Bergstation des Skiliftes wandern wir duch das Naturschutzgebiet am Hofehübel und erreichen den Kurort Bärenfels. (von Oberkipsdorf ca. 2km)


Druckansicht

Unsere Linkliste
Flyerdruck im Erzgebirge - Kurort Kipsdorf - Ferienwohnungen Familie Dietze
Tischlerei Dietze - TD-Software, Kipsdorf - Ferienwohnungen Erzgebirge
Romane & eBooks kostenlos lesen
Kipsdorfer Bildertour